Ständige Weiterbildung !

Und zum wiederholten Male in diesem Jahr sprechen wir  4 Kameraden  unseren herzlichen Glückwünsche zu den bestandenem Truppführerlehrgang und den Sprechfunklehrgang aus . Erwähnenswert ist in diesem Fall , dass aufgrund der aktuellen Ereignisse , Corona , die Stundenzahl an den Lehrgangstagen des Sprechfunklehrganges kurzfristig erhöht wurde , um ihn noch an diesem Wochenende abzuschließen .

Der Lehrgang „ Truppführer „ ist die weitergehende Qualifizierung eines/r eines Feuerwehrmannes/frau , um als Führer eines Trupps ( in der Regel 2 Kameraden/innen) , den Auftrag den er von seiner Führungskraft erhalten hat  ( z.B. unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in Gebäude vor  ), fachlich richtig und selbständig abzuhalten . Er erkundet auch in diesem Fall gleichzeitig die Lage vor Ort , und gibt über Funk , fachlich einwandfreie Rückmeldungen /Lagemeldungen an seinen Gruppen oder Staffelführer weiter.

Der Lehrgang „ Sprechfunker „ ist die weitergehende Qualifizierung eines/r Feuerwehrmannes/ frau nach erfolgreicher Truppmannausbildung Teil 1 zum Sprechfunker . Hier werden unter anderem die Bedienung der Funkgeräte , auch unter schwierigen Bedingungen ( z. B. Einsatz unter Atemschutz ) erlernt. Weiterhin werden die Übermittlung von Nachrichten ( nach Auftrag ) bei Übungen und Einsätzen des Brand und Katastrophenschutzes sicher und fehlerfrei , den Lehrgangsteilnehmern näher gebracht .Er kann somit auch als Fernmelder in Einsatzleitungen eingesetzt werden .

Die Weiterbildung geht weiter !

Herzlichen Glückwunsch auch an unsere 6  Kameraden und Kameradin zu den bestandenen Lehrgängen Truppmann 2 , Atemschutzgeräteträger und Absturzsicherung ! Sie haben zusätzlich zum normalen Dienstbetrieb in der Feuerwehr diese wichtigen Ausbildungen an Wochenenden absolviert .

Die Truppmannausbildung Teil 2 ist  Bestandteil  der Grundausbildung der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren zur selbstständigen  Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse !

Atemschutzgeräteträger sind ein sehr wichtiger Bestandteil in einer Löschgruppe , die aus neun Feuerwehrleuten besteht , davon sind mindestens 4 Feuerwehrleute als Atemschutzgeräteträger vorzusehen. Bevor man jedoch die Ausbildung , bzw. die Tätigkeit ausführen  darf  , sind zusätzliche Vorgaben zu erfüllen. Man muß körperlich geeignet sein , welches in einer arbeitsmedizinischen Untersuchung festgestellt wird , die auch regelmäßig wiederholt werden muss . Weiterhin sind gesonderte jährliche Übungen zu absolvieren , wie eine Belastungsprüfung in einer Atemschutz- Übungsanlage (Hanau od . Langenselbold ) sowie mindestens 1 Einsatzübung unter Atemschutz innerhalb einer Gruppe .

Die Aufgaben der Feuerwehren nehmen seit Jahren stetig zu. Bei dieser Vielfalt an Tätigkeiten ist es nicht immer auszuschließen , das sich die eingesetzten Kräfte auch in Bereichen bewegen müssen , in denen eine Gefahr des Absturzes und somit eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben besteht . Aus diesem Grunde werden die Kameraden und Kameradinnen auch in Absturzsicherung geschult . Hier lernen Sie die Anwendung  des Gerätesatzes „ Absturzsicherung „ in verschiedenen Übungen , unter anderem auch eine evtl. Personenrettung mit dem Gerätesatz oder auch die Selbstrettung !

Eindeutig nichts für Menschen mit Höhenangst!

Für eine unserer  drei Übungsgruppen ging es zu dem Übungsturm der Feuerwehr Bad Orb zur Leiterübung.

Ziel der Übung war es, die Handhabung mit der dreiteiligen Schiebeleiter zu festigen.

Die dreiteilige Schiebeleiter reicht bis in das 3. Obergeschoss eines Wohnhauses und somit bis zu einer Nennrettungshöhe von 12,2 m. Das Übersteigen von der Leiter in ein offenes Fenster in 12 m Höhe ist nichts für jeden und auch nicht zu unterschätzen!

Es ist wichtig, in solchen Leiterübungen regelmäßig wichtige Handgriffe zu schulen. Zudem ergibt sich hier die Möglichkeit ohne jeglichen  Stress, der im Einsatzfall auftreten kann, ein Gefühl für die Höhe, Material und das Vorgehen zu erhalten.

Neue Jugendfeuerwehrwarte !

Veränderungen bei den jungen Brandschützern der Feuerwehr Biebergemünd Nord. Im Rahmen von zwei Übungsabenden der Einsatzabteilung bekamen Oliver Kling und Finia Neumann von Wehrführer Thomas Kling und dem stellvertretenden Wehrführer Ottmar Walter ihre Ernennungsurkunden zu stellvertretenden Jugendfeuerwehrwarten überreicht . Sie unterstützen ab sofort die Jugendfeuerwehrwarte Sebastian Ziegler und Yannik Schum bei der Betreuung sowie Ausbildung der jungen Kameraden und Kameradinnen im Feuerwehrdienst , aber auch bei den zahlreichen Themen und Aktivitäten der allgemeinen Jugendarbeit . Beide Wehrführer betonten in einer kurzen Ansprache vor den anwesenden Feuerwehrkameraden , wie wichtig und unbedingt erforderlich eine gute und engagierte Arbeit mit den jungen Kameraden und Kameradinnen für den erforderlichen Nachwuchs in der Einsatzabteilung ist . Über  90 Prozent der Mitglieder der  heutigen Einsatzabteilung hat bereits viele Jahre in der Jugendfeuerwehr verbracht , und verfügten somit schon über erhebliche Fachkenntnisse in Feuerwehrtechnik , welches ein großer Vorteil in den ersten Monaten in der Einsatzabteilung , aber auch bei Absolvierung der ersten Lehrgänge und Seminare war .  Weiterhin betonten beide Wehrführer ,  die besonderen Herausforderungen , die in diesem Jahr , an die Jugendfeuerwehrwarte gestellt würden . Mehrere Monate konnten keine Gruppenstunden abgehalten werden , trotzdem gelang es die jungen Kameraden und Kameradinnen , weiterhin für den Feuerwehrdienst zu begeistern , wie die Übungsbesuche , die in diesen Tagen wieder unter besonderen Schutz und Hygienemassnahmen durchgeführt werden , zeigen.